learn!agile

Agile Personalentwicklung

HR und PE sind nicht erst seitdem die Agile Organisation postuliert wird in der Diskussion. Seit Jahren ist zu lesen, weniger Gestalter als vielmehr Verwalter sei die Personalentwicklung. Hinzu kommt die Feststellung das die Personalentwicklung immer noch nicht als fester Partner des Business ernst genommen wird, nein man hinkt hier den eigenen Ansprüchen immer noch hinterher.

Warum ist das so?

Zum Einen sind es die Führungskräfte selber, die Geschäftsführung und die Unternehmensleitung die die Personalentwicklung immer noch auf 3 Ebenen reduzieren, Personalgewinnung, Personalverwaltung sowie Aus-und Weiterbildung, wobei letzteres verbunden wird mit den Schlagworten wie "zwei Tage Training im Jahr", "der Qualifizierungsbedarf wird durch die Fachbereiche angezeigt" und "e-Learning – Plattformen stehen für das Thema "Selbstlernen".

Auf der Anderen Seite ist die PE erstaunlicherweise häufig gerade in diesen Feldern nicht gut aufgestellt, besonders wenn es um die eigene Darstellung im Unternehmen geht. Dabei ist in der Wahrnehmung vieler, die PE sei zu wenig aktiv wenn es darum geht die Business Units pragmatisch zu unterstützen. Die 70-20-10 Formel gibt hier zumindest Aufschluss wie heute gelernt wird und wie sich dazu auch eine PE positionieren sollte/könnte. Gelernt wie situativ, informell und On-The-Job, mit Kollegen, im Team und im Projekt und genau hier ist die Personalentwicklung häufig nicht präsent. Wir wissen selbstverständlich das vieles in Bewegung ist, wir nicht verallgemeinern können, dennoch ist im Verhältnis zu dem was wir als Anspruch im Rahmen agiler Organisationen formulieren, die Personalentwicklung noch nicht da, wo Sie sein könnte. Sehen wir es als Chance und als Ansporn die PE 1.0 endlich hinter uns zu lassen.

Die Chancen

Doch gerade das Steckenpferd der Personalentwicklung der Bereich Aus- und Weiterbildung steht in der Diskussion um die agile Arbeit von morgen auf dem Prüfstand. Die Teams organisieren Ihren Aus- und Weiterbildungsbedarf selber und nicht nur das, man identifiziert häufig vor Ort ohne PE in relativ kurzer Zeit wo es an Kompetenzen im Team fehlt und man sucht schnell nach Lösungen für das Dilemma. Pragmatisch, kurzfristig, unbürokratisch und professionell – das sind die Anforderungen.

Genau hier kann PE und HR ansetzen. Nicht erst seit Prof. Dr. Armin Trost wissen wir, daß sich in Zeiten schneller Veränderungen die großen Managementwerkzeuge in der HR häufig viel Zeit für das "managen" dieser verloren geht und man könnte sagen, so am Bedarf vorbei „managed“; bis eine Aus- und Weiterbildung im System hinterlegt, die Teilnehmer angeschrieben bzw. erreicht werden auf den unterschiedlichen Kanälen, das Training ausgeschrieben, der Trainer eingeladen, der Bedarf nach Kompetenzprofilen ausgewertet und beschrieben und hinterlegt wurde…ja bis dahin haben sich Teams und Business Units selber geholfen. 

Die Devise heißt wie auch in anderen Bereich der zunehmend agilen Organisation, wir müssen mit pragmatischen Lösungen näher am Nutzer sein. Näher am Nutzer heißt in diesem Fall, näher an den Teilnehmenden an den Mitarbeitern/-innen in der Organisation.

 Trainingsmaßnahmen die quasi auf Knopfdruck möglich sind, Trainingsräume kurzfristig zur Verfügung stehen, Ideen und Konzepte entwickeln die die Teams vor Ort unterstützen, schnell und unbürokratisch.

Die Ideen

Die Personalentwicklung als Berater, Begleiter bei allen Fragen rund um das Thema „Lernen in der Organisation“ arbeitet Hand in Hand mit der Organisationsentwicklung. Eine Agile HR und agile PE organisieren sich als Beratungsgeinheit, als Coaches und Ansprechpartner die bei Bedarf sofort vor Ort sein können, wenn es darum geht Teams bei der Lösung Ihrer Bedarfe zu unterstützen.

Gleichzeitig stellt die PE einen entsprechenden Werkzeugkasten Teams und Abteilungen zur Verfügung um so auch kurzfristig unterstützen zu können. Fragen wie:

  • Was ändert sich in Bezug auf der Arbeit mit Kanban oder Scrum ?
  • Die veränderten Rollen erfordern eine andere Ausbildung – bietet das Unternehmen dazu etwas an?
  • Wir benötigen im Team einen weiteren Kollegen, wo können wir den Bedarf hinterlegen? Gibt es eine interne Ausschreibungsplattform etc.
  • Wie gehen wir mit dem Betriebsrat um, wenn es um Forderungen agiler Arbeit geht.
  • Wie können die Hierarchieebenen bei Bedarf anders gestaltet werden, welchen Einfluss hat das auf die Vergütung
  • und und und…

All dies sind Punkte auf die die agile Personalentwicklung und agile HR antworten finden muss. 

Wie sehen Ihre Bemühungen aus? Schreiben Sie uns gerne, wir unterstützen Sie:
– Bei der Entwicklung pragmatischer und agiler Aus-und Weiterbildungslösungen
– Wir entwickeln mit Ihnen moderne Lernlandschaften
– Wir helfen Ihnen bei strategischen Überlegungen zur Realisierung einer agileren Personalentwicklng

 

Sprechen Sie uns gerne an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.