learn!agile

Agile

Agil(e) heißt zunächst (aus dem lat. agilis) flink oder beweglich. Inzwischen werden darüber verschiedene Methoden, Regeln, Praktiken, Prinzipien, Werte, … verstanden, die den “bürokratischen” Aufwand vermindern und die Leistungsfähigkeit erhöhen sollen. Scrum ist das bekannteste agile Rahmenwerk.

Agile Prinzipien

[vc_row][vc_column][vc_column_text] Leitsatz für die agile Arbeit. Im Agilen Manifest werden 12 Prinzipien beschrieben. Bei Prinzipien handelt es sich um das Gegenstück zu Regeln. Prinzipien ermöglichen einen Freiraum zum Denken und Handeln an die Situation angepasst. Regeln hingegen, sind eher in einer komplizierten Umgebung vorzutreten, hier geht es darum die “vorhersehbaren” Anforderungen nach entsprechenden Vorgaben abzuarbeiten. Regeln lassen…

Agiles Manifest

Im Agilen Manifest (aus dem Jahr 2001) werden die vier Wertepaare und zwölf Prinzipien der agilen Softwareentwicklung beschrieben. Das Agile Manifest wurde von 17 Experten in Utah/USA verfasst und das Agile Manifest war das Ergebnis der Erfahrungen aus dem Arbeiten mit agilen Vorgehensmodellen wie Scrum. Das Wort “Agile” im Agile Manifest ist die Grundlage für die Verwendung…

Board

Im Scrum-Kontext wird unter Board meistens ein Whiteboard (dt. Wandtafel) verstanden. Häufig wird auch der Begriff → Task Board oder Scrum Board verwendet bei dem im Gegensatz zu einem Kanban-Board lediglich die 3-Teilung des Boards in ToDo/Work in Progress/Done dargestellt wird. Ein Kanban-Board hingegen, stellt die Aktivitäten in Form von Spalten entlang der Wertschöpfung einer…

Design Thinking

Eine Ansammlung von Methoden bzw. ein → Mindset, das die Arbeitsweise von Produkt-Designern auf das Lösen von Problemen aller Art überträgt. Im Design-Thinking geht es unter anderem darum, die Nutzersicht in den Vordergrund zu stellen, → Menschen und ihre Bedürfnisse zu verstehen, viele Ideen und unterschiedliche Standpunkte zuzulassen und Annahmen immer wieder zu überprüfen und…

Empirie

Empirie ist ein Prozesssteuerungstyp, bei dem nur die Vergangenheit als sicher akzeptiert wird und bei der Entscheidungen auf Beobachtung, Erfahrung und Experimenten basieren. Empirismus hat drei Säulen: Transparenz, Inspektion und Anpassung. Du erkennst es sicherlich wieder, richtig Scrum basiert auf einer empirischen Prozesssteuerung.

Iteration

1. Ein allgemeiner Begriff für eine zyklische Vorgehensweise, bei der mehrere Durchläufe unternommen werden, um ein genaueres oder höherwertiges Ergebnis zu erhalten. 2. Eine Time-Box bedeutet einen begrenzten Zeitraum in dem man möglichst Fokussiert ein “bestimmtes” Ergebnis erreichen möchte. 2. Ein Zyklus der Entwicklung und des Testens, der (ein oder mehrere Male) innerhalb einer Development…

Kanban (IT)

Ursprünglich aus der Automobilindustrie wurde der Begriff Kanban auch für die IT-Welt übernommen. Die Idee hinter der Entwicklungsmethode ist, dass die Arbeit auf einem Board visualisiert wird und die Anzahl der Tickets, die gerade schon bearbeitet werden, begrenzt wird. Auf einem Kanban-Board werden alle Aktivitäten (Wertschöpfung) abgebildet die die Aufgaben des Teams durchlaufen bis Sie…

MuSCoW

Eine Priorisierungstechnik, die hauptsächlich auf Anforderungen angewendet wird, obwohl sie auch in anderen Bereichen (wie z. B. beim Testen) nützlich ist. M steht für „Must Have“ (Unbedingt erforderlich), S steht für „Should Have“ (Sollte umgesetzt werden), C steht für „Could Have“ (Kann umgesetztwerden) W steht für „Will not Have This Time“ (nicht jetzt zudiesem Zeitpunkt).